AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltungsbereich: Für Geschäftsbeziehungen zwischen dem Anbieter und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung im Internet vorliegenden Fassung.

§2 Vertragsabschluss: Die Darstellung der Produkte im Online Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog. Der Besteller erteilt dem Anbieter auf Basis eines ausgewählten Bildmotivs den Auftrag zur Herstellung von Bildern in der ausgewählten Art und Weise. Durch Anklicken des Bestellbuttons „kaufen/zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Besteller  eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.

Sämtliche Angaben zu Produkten, Produkteigenschaften und Preisen gelten vorbehaltlich Irrtum. Unser Angebot ist freibleibend.

§3 Lieferzeiten, Lieferungen, Porto/Versand: Die Lieferung der Ware erfolgt nach den in der Bestellsoftware oder der Website festgelegten Bestimmungen, sofern zwischen Besteller und Anbieter nichts Abweichendes vereinbart wurde. Die Lieferzeit wird individuell vereinbart bzw vom Anbieter im Bestellvorgang angegeben. Verpackungs- und Versandkosten innerhalb Deutschlands sind im Preis inbegriffen.

§4 Zahlungsbedingungen: Es werden nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Kunden/Besteller jeweils angezeigten Zahlungsarten akzeptiert.

§5 Eigentumsvorbehalt: Bis zur vollständigen Bezahlung aller Waren aus derselben Bestellung bliebt die Ware Eigentum des Anbieters.

§6 Widerrufsrecht: Das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen gemäß §312g Abs. 1 BGB ist nach §312 g Abs. 2 Nr. 1BGB ausgeschlossen, da die Waren nach den Vorgaben des Bestellers angefertigt werden  und auf seine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

§7 Fälligkeit: Die Zahlung des Kaufpreises ist mit Vertragsabschluss fällig.

§8 Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich der AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt.

§9 Datenschutz: Gemäß BDSG zeigen wir an, dass zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten gespeichert werden. Der Anbieter verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

§10 Haftung: Der Anbieter haftet für Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Anbieters, eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Anbieter dem Besteller nur nach dem Produkthaftungsgesetz, aufgrund einer übernommenen Garantie, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der schuldhaften Verletzung von Kardinalpflichten (wesentliche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf). Der Schadensersatzanspruch des Bestellers ist bei einer Verletzung von Kardinalpflichten auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn nicht zugleich ein anderer der in Satz 1 und 2 dieses Absatzes genannten Ausnahmefälle vorliegt.

§11 Mängelansprüche: Für die Rechte des Bestellers bei Sach- und Rechtsmängeln gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit im nachfolgenden nichts anderes bestimmt ist. Sollte die Ware einen Mangel aufweisen, ist der Besteller nach seiner Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mängelbeseitigung (Nachbesserung) oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache (Nachlieferung) berechtigt. Der Anbieter ist jedoch berechtigt, die gewählte Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten durchgeführt werden kann und wenn die andere Art der Nacherfüllung keine erheblichen Nachteile für den Besteller mit sich bringen würde. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, kann der Besteller nach seiner Wahl den Rücktritt vom Vertrag erklären oder den Kaufpreis mindern.

§12 Schlussbestimmungen: Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Anbieters. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages mit dem Besteller einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.